Faszination Apple

21 11 2007

„Oh nein“ werden jetzt wieder einige denken – „nicht schon wieder ein Apfel Thema…“, „…ich kanns nicht mehr hören – iPhone, iPod, iHier, iDa, iVorne, iHinten usw…“.

Wenn man die Leute daraufhin fragt, ob sie denn schon mal mit Apple gearbeitet haben, bzw. ein gerät in der Hand hatten, auf dem ein angebissener Apfel zu sehen ist, sagen mindestens 95% nein.

Wieso ist das so? Ein Grund ist, daß ständiges Gemecker eine typisch deutsche Eigenschaft ist. Ein anderer, daß erst mal alles was neu ist und in vielen Fällen auch besser oder sagen wir moderner, schlecht gemacht wird ohne sich SELBST über das kritisierte zu informieren. Nicht nur in bezug auf Apple. Auch das ist leider eine Eigenschaft die uns deutsche auszeichnet. Sicher gibt’s auch noch andere Gründe. Die aufzuzählen würde aber das Thema sprengen.

Was macht aber die Faszination Apple aus? Zum einen sicherlich ohne frage das Design. Bleiben wir doch einfach mal beim iPhone bzw den iPod Touch. Da diese beiden Geräte zurzeit nun mal zum Thema Nummer eins gehören. Ich erwähne hier auch den iPod Touch, weil er bis auf die Telefonfunktion nahezu identisch ist, was die Software und das Bedienkonzept angeht.

Ich war ende Juni, genau zu der zeit als das iPhone in den USA auf den Markt kam, in New York. Ich war vorher genauso skeptisch wie viele andere auch. Ich konnte den hype der um das Telefon gemacht wurde nicht verstehen. Nur posaunte ich diese Bedenken nicht heraus, sondern wollte mir vorher selbst ein Bild machen.

Einen Tag nach dem release des iPhone zog ich also in den Apple store an der 5th Avenue. Ich musste nicht lange warten und hielt eins dieser begehrten Geräte in der Hand.

Und jetzt kommt genau das, was Apple mit nahezu allen Geräten auszeichnet – die Wertigkeit. Genau das war das erste, das mir beim iPhone auffiel. Und nach dem ersten Fingertip auf das Display bekam ich das Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht. Die Bedienung und die Umsetzung der eingaben gingen so leicht und unkompliziert von der Hand als ob es das selbstverständlichste wäre und diese Art der Technik schon Jahrzehnte existiert.

Sicher haben andere Geräte die Touchscreentechnologie auch schon längere zeit integriert. Meist aber nicht ohne den Stylus als Eingabehilfe zu benutzen. Bei PDAs zum Beispiel. Aber nicht in dieser Form und mit dieser Unkompliziertheit. Das blättern durch listen mit einem ‚fingerwisch‘ wäre ein Beispiel dafür. Bei anderen Geräten bisher undenkbar. Man kann es nur begreifen, wenn man eins dieser Geräte in die Hand nimmt und selbst probiert was damit gemeint ist.

Genauso verhält es sich beim Apple eigenen, auf Unix basierenden Betriebssystem Mac OS. Man sagt, daß Mac OS ein Betriebssystem für Frauen wäre. Bis zu dem Zeitpunkt, als ich das erste Mal vor einem Mac gesessen habe, musste ich über diesen Satz nur lachen, weil ich nicht verstanden habe wie die Aussage gemeint war. Jetzt weiß ich es und jeder der schon mal mit Mac OS gearbeitet hat.

Ich arbeite zuhause parallel mit zwei Betriebssystemen. Mit dem genannten Mac OS und mit Windows Vista. Auch mit Vista lässt es sich gut arbeiten. Wenn man aber die Wahl hat das ‚logischere‘ Betriebssystem zwischen den beiden zu wählen, dann fällt die Wahl ganz klar auf Mac OS. Auf Details werde ich hier nicht eingehen. Allein schon wegen dem logischen aufbau wird Mac OS auch gerne als Frauen-Betriebssystem bezeichnet. 😉

Schauen wir zum Schluß mal auf den Bereich Laptops. Ich selbst habe seit einiger zeit ein weißes Macbook. Oft kopiert und doch nie erreicht. Und da kommt wieder das Thema Wertigkeit zum tragen. Top Verarbeitung und von der Akkuleistung mal ganz zu schweigen. Ich schaffe es ohne Probleme das Macbook mit eingeschaltetem WiFi und Bluetooth 4:50h am Laufen zu halten. Mit ausgeschaltetem Wifi und Bluetooth sind es sogar knapp über 6h. Und das in der ‚low budget‘ Reihe der Apple Laptops.

Sicher haben Apple Produkte ihren Preis. Und der kann unter Umständen recht gepfeffert seit. Man schaue sich das topmodell des Macbook Pro an.

Das ist mit Sicherheit auch ein Grund wieso die Leute in der heutigen Zeit lieber zu einem geiz oder blöd Modell greifen, anstatt auf Qualität zu schauen. Und ich weiß aus Erfahrung, daß preiswerte Geräte mit einer endlosen ausstattungsliste, die auch von Lebensmitteldiscountern angeboten werden, qualitativ nie das bieten können wie (weit) teurere Produkte mit noch nicht einmal der Hälfte an ausstattungsmerkmalen. Das ist so und wird immer so bleiben. Wer billig kauft, kauft zweimal.

Es scheint zurzeit einen regelrechten Apple-Boom zu geben. Und das unabhängig vom iPhone. Im Computerbereich sind es nicht wenige die komplett auf den Mac umsteigen. Eben wegen den oben genannten gründen. Und die erwähnte Wertigkeit gepaart mit dem design machen einen nicht unerheblichen Teil dieser ‚Faszination‘ Apple aus. Fakt ist, daß kein Produkt perfekt ist. Weder die Produkte von Apple, noch die von anderen Herstellern. Auch die genannten Betriebssysteme haben ihre Macken. Das kann ich auch aus Erfahrung sagen. Nur schnürt Apple mit seinen Produkten, ob Hardware, Software, Computer oder Telekommunikation, die besseren Pakete.

Jeder muß für sich selbst entscheiden was er will. Aber er soll sich bitteschön VORHER mit seinen EIGENEN Augen, Händen und vor allem mit dem Kopf über die Dinge informieren, über die er so gerne herzieht. Und derjenige wird merken, daß vorschnelle Kritik völlig überflüssig war. Mich selbst manchmal eingeschlossen. Amen 😉

Y

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: